Das Schwarze Netz - zum Anfangzurück
   Juden - Antike Literatur
 

Flavius Josephus

Der um 37 in Jerusalem geborene und etwas nach 100 in Rom gestorbene jüdische Geschichtsschreiber Flavius Josephus verfaßte die „Geschichte des jüdischen Krieges”.

Flavius war aus vornehmen Geschlecht, gehörte dem Priesterstand an, hielt mit den Pharisäern und war leitender jüdischer Verwalter Galiläas.

Als Befehlshaber in Galiläa hatte Josephus zunächst am Kampf gegen die Römer teilgenommen und die Festung Jotapa(ta) kommandiert, geriet aber mit ihrem Fall 67 in römische Gefangenschaft. Hier erwarb er die Gunst der Flavier, von denen er auch seinen zweiten Namen erhielt. Wie es heißt, soll dem römische Feldherr Titus Flavius an Josephus besonders gefallen haben, daß der ihm - zutreffend - prophezeite, er würde bald Kaiser sein.

Er blieb als Berater und Chronist im Stab des Titus und wurde so Augenzeuge der weiteren Ereignisse des Feldzugs. Darüber und über die Vorgeschichte seit dem makkabäischen Aufstand erstattete er von 75 - 79 mit der „Geschichte des jüdischen Krieges” Bericht, den er zunächst in aramäischer Sprache verfaßte, dann selbst ins Griechische übersetzte.

Die frühere Geschichte seines Volkes schildert Flavius in den „Altertümern”, die von biblischen Ereignissen bis hin zum römisch-jüdischen Krieg reichen.

Diese und einige kleinere Werke des Flavius Josephus gelten als Hauptquelle jüdischer Geschichte von nachbiblischer Zeit bis ins erste Jahrhundert.

 
Literaturhinweis
Josephus, Flavius
Geschichte des jüdischen Krieges
Mit ausführlichem Namensregister.
12. Aufl. 1997 Fourier, Wiesbaden
Bei Amazon erhältlich.
Weitere Info bei Amazon.de Info bei Amazon